6. Runde RLM | LASK Juniors - SK Austria Klagenfurt 0:3 | 18.08.2017

LASK Juniors - SK Austria Klagenfurt 0:3

Freitag, 18.08.2017, 19:00 Uhr in der TGW-Arena

 

Schlechte Leistung in 1. Halbzeit besiegelt Heimniederlage

Tore: 0:1 Okan Ekmekci (3.), 0:2 Okan Ekmekci (21.), 0:3 Sandro Zakany (25.)


Zum Auftakt der 6. Runde in der Regionalliga Mitte kam es zum Aufeinandertreffen der LASK Juniors und des SK Austria Klagenfurt. Richtig überzeugen konnten bisher nur die LASK Juniors mit 4 Siegen aus 5 Spielen. Die Austria konnte vor dieser Partie erst einmal die volle Punktanzahl einfahren. Auch die Zahlen sprachen im Vorfeld klar für einen LASK-Sieg: Auch in der vergangenen Spielzeit konnte die Brunmayr-Elf Klagenfurt zwei Mal besiegen. Doch das der Fußball aus mehr als Zahlen, Statistiken und Prognosen besteht, bewies am heutigen Abend die Austria. Nach einer schlechten ersten Halbzeit der LASK Juniors siegten die Klagenfurter deutlich und mehr als verdient mit 3:0 beim Favoriten. Die LASK Juniors lieferten heute Abend keine gute Leistung ab, Okan Ekmekci konnte beim ungefärdeten Sieg der Klagenfurter einen Doppelpack schnüren.

 

LASK Juniors laden die Gäste zum Toreschießen ein

Den Start verschlief der Favorit leider komplett. Bereits nach 4 Minuten führten die Gäste aus Klagenfurt mit 1:0: Ein weiter Ball von Austria-Keeper Zan Pelko wurde mit dem Kopf in den Lauf von Ex-LASK-Spieler Okan Ekmekci verlängert. Ekmekci konnte frei auf Nicolas Schmid im Kasten der Juniors zulaufen und ließ diesem bei seinem Abschluss keine Chance (3.). Dieser Schnellstart hatte die LASK Juniors kalt erwischt und das merkte man auch dem Spiel an. In den ersten 20 Minuten war von der Brunmayr-Elf offensiv wenig zu sehen, doch auch die Klagenfurter ließen es nach dem Führungstreffer erst einmal wieder ruhig angehen. Und dann fiel aus heiterem Himmel das 2:0 für die Klagenfurter - und zwar bei einem ähnlichen Spielzug wie beim Führungstreffer: Wieder wurde ein weiter Ball von einem Klagenfurter Spieler in den Lauf von Thomas Hirschhofer verlängert. Dessen Hereingabe von rechts konnte wieder Ekmekci mit einem Flugkopfball aus kurzer Distanz zum 2:0 verwerten (21.). Bei Klagenfurt klappte plötzlich alles - keine vier Minuten später fuhren die Gäste nach einem LASK-Ballverlust einen schnellen Konter. Das Zuspiel in den Lauf von Ex-LASKler Sandro Zakany hoppelte über den Fuß eines LASK-Verteidigers und kam bei Zakany an. Dieser ließ sich nicht zwei Mal bitten und schloss zum 3:0 ab (25.). Erst nach gut einer halben Stunde zeigten die Juniors ihre erste Torannäherung, doch der Ramadani-Schuss stellte leider keine wirkliche Bedrohung dar (29.). Kurz vor dem Pausenpfiff hätte die Austria beinahe ihren vierten Treffer erzielt: Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, Zakany spielte einen Ball in den Lauf von Ekmekci, der aber dieses Mal an Schmid scheiterte (39.). Kurz vor der Pause dann endlich einmal die LASK Juniors mit ihrer ersten richtig dicken Gelegenheit. Ramadani zog aus gut 20 Metern mit links ab, doch der Ball klatschte nur an die Querlatte (42.).

 

Wenig Hoffnung in Durchgang zwei

Auch in der Anfangsphase der zweiten 45 Minuten konnten die LASK Juniors nicht an die vergangenen Leistungen anknüpfen. Eher war Klagenfurt näher am vierten Treffer als die LASK Juniors an ihrem ersten. Nach einer Ecke kam Zagar-Knez mutterseelenallein an der Ball, doch er schaffte es nicht, den Ball aus guter Position hinter die Linie zu bugsieren (59.). LASK-Juniors Coach Brunmayr zeigte mit einem Dreifachwechsel, dass er mit der bisherigen Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden war. Doch auch diese Einwechslungen brachten wenig neue Impulse. Dieser Abend schien für die LASK Juniors ein gänzlich gebrauchter Abend zu sein. Klagenfurt nahm in der Folge einen Gang raus. Erst 20 Minuten vor dem Ende versuchten es die Gastgeber noch einmal, doch der Distanzschuss ging - symptomatisch an diesem Abend - weit über den Kasten (72.). Viel gefährlicher und zielstrebiger unter dem Strich auch in der zweiten Hälfte die Gäste: Ein Freistoß aus halblinker Position wurde scharf in Richtung Fünfmeterraum gezogen, doch ein freier Austria-Angreifer verfehlte den Ball um Millimeter (74.). Und dass die Juniors heute einen ganz schlechten Tag erwischten, zeigte sich zwei Minuten später: Endlich setzten sich die Gastgeber einmal auf der linken Seite durch. Schmiedl passte in die Mitte zu einem völlig freien Mitspieler, doch Pelko bekam irgendwie noch seinen Körper dazwischen und die Klagenfurter konnten klären (76.). In den letzten zehn Minuten ließen dann die Gäste die Kugel gut laufen. Über links kombinierte sich die Austria gut durch, doch den Schuss aus spitzem Winkel konnte Schmid gut zur Ecke abwehren (80.). Drei Minuten später die nächste dicke Gelegenheit für Klagenfurt. Hirschhofer wurde auf die Reise geschickt, doch der Stürmer scheiterte an der Querlatte (83.). Dies war die letzte Gelegenheit. Mit dem Schlussstand von 0:3, und 3 Gegentoren durch Ex-LASK-Spieler, beendete Schiedsrichter Wiedner die Partie. Die LASK Juniors präsentierten sich heute anfällig und in keiner idealen Verfassung.

 

 

Aufstellung LASK Juniors

Nicolas Schmid, David Bumberger, Albin Ramadani (59. Stephan Drechsel), Mateo Kvesa (59. Steven Rinic), Valentin Grubeck, Philipp Schmiedl, Marcel Pointner (59. Kenan Zeckanovic), Denny Schmid, Alexander Burgstaller, Elvir Huskic (K), Nico Antonitsch. Trainer Ronald Brunmayr.

 

In der nächsten Runde gastieren die LASK Juniors am Freitag, den 25. August in Weiz.

 

Bericht via www.ligaportal.at, Anpassungen Christian Horner

Foto (c) Albin Schuster, LASK Juniors